1001 'musikalische' Fachwörter - das Musiklexikon (Fachwortlexikon)
präsentiert von
Musiklehre Online

 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z
 

valse

(französisch) Walzer.

Variation

die Veränderung oder Entwicklung eines Themas, einer Melodie.

Vaudeville

(französisch) Liederspiel; Vorläufer der komischen Oper

veloce

(italienisch) geläufig, schnell

Ventil

Klappe zur Regulierung der Luftzufuhr; bei Blechblasinstr. zur Veränderung der Rohrlänge und damit der Tonhöhe.

Verismo

Richtung, die das naturalistische Theater zur Grundlage der Opernkunst erhob. z.B.: Puccini, Leoncavallo...

verminderte Intervalle

reine und kleine Intervalle werden durch Verkleinerung um einen Halbton zu verminderten Intervallen (z.B.: c - ges = verm. Quint)

verminderter Dreiklang

besteht aus zwei kleinen Terzen (z.B.: h-d-f)

Verschiebung

Anweisung für Pianisten, das linke Pedal zu benutzen.

Versetzungszeichen

Vorzeichen: Kreuz, B, Auflösungszeichen, Doppelkreuz, Doppel-b

Verzierung

Noten, die nicht zum Grundgerüst der Melodie gehören. Sie können vom Komponisten stammen oder auch spontan vom Interpreten hinzugefügt werden (z.B.: Triller, Vorschläge, Mordent usw.)

Vibraphon

1907 erfundenes Metallplattenspiel, mit Hämmerchen angeschlagen. Der Ton wird elektrisch zum Vibrieren gebracht.

vibrato

Schwingung; ein schneller, sehr kleiner Wechsel in der Tonhöhe.

Viertelton

nochmalige Halbierung eines Halbtones.

vif

(französisch) lebendig

vigoroso

(italienisch) kraftvoll

Villanella

italienisches Tanzlied aus dem 16. Jh.

Viola

Bratsche; Streichinstrument, etwas größer gebaut als die Violine und eine Quint tiefer gestimmt.

Violine

Geige; das höchstklingende Streichinstrument, viersaitig, in Quinten gestimmt

Violinschlüssel

gebräuchlichster Notenschlüssel für die höheren Instrumente, oft das obere der beiden Klaviersysteme. Der V. kennzeichnet das g' auf der 2. Linie von unten (G-Schlüssel).

Violoncello

meist nur 'Cello' genannt, ist der Tenor der Streichinstrumente, eine Oktave tiefer als die Viola.

Violone

Kontrabass, der Bass der Streichinstrumente, vier- oder fünfsaitig, in Quarten gesimmt

virtuoso

Ein Virtuose: Interpret mit brillianter Technik

vista

Blick
a prima vista = (wörtl.) auf den ersten Blick. D.h.: Spiel vom Blatt, ohne vorher zu üben.

vite

(französisch) schnell

vivace

(italienisch) lebendig, schnell, lebhaft

vivo

(italienisch) lebendig

Vla.

Abk. für Viola (Bratsche); Streichinstrument, etwas größer gebaut als die Violine und eine Quint tiefer gestimmt.

Vlc.

Abk. für Violoncello, meist nur 'Cello' genannt, ist der Tenor der Streichinstrumente, eine Oktave tiefer als die Viola.

voce

(italienisch) Stimme, mezza voce = mit halber Stimme

Vokalmusik

im Gegensatz zur Instrumentalmusik Kompositionen für die menschliche Stimme.

volante

(italienisch) schnell und leicht

Volksmusik

von musiaklischen Laien ausgeübte Musik (meist auf Volksmusikinstrumente wie Zither, Akkordeon...)

volta

(italienisch)
1. prima volta, das erste Mal; seconda volta das zweite Mal.
2. ein lebendiger Tanz im 6/8 Takt populär im späten 16. Jhd.

Vorschlag

Verzierung, eine kurze Note, die vor der Hauptnote gespielt wird.

Vorzeichen

Bezeichnung für die Änderung eines Tones (einen Halbtonschritt höher = #; einen Halbtonschritt tiefer = b). Vor einzelnen Tönen bezieht sich das V. immer auf den ganzen Takt.

vox

(lateinisch)
voce (italienisch) , Stimme
 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z
Home

Musiklehre Online

www.musica.at

Komponisten.at

Musiklexikon Österreich


Alle hier im Musiklexikon eingetragenen Informationen wurden unter dem Gesichtspunkt höchstmöglicher Sorgfalt erstellt, es kann jedoch keinerlei Gewähr für die Richtigkeit der hier im Musiklexikon eingetragenen Daten übernommen werden. Das Copyright der Seiteninhalte liegt bei Johannes Kaiser-Kaplaner - Alle Rechte vorbehalten! Die Seiten dürfen für den privaten Gebrauch und für Unterrichtszwecke ausgedruckt werden unter der Voraussetzung, dass der Copyright-Vermerk der einzelnen Seiten weder gelöscht noch verändert wird. Ich freue mich über eventuelle Hinweise und Ergänzungen - kk @ musica.at

© 1998 / 2014 by Johannes Kaiser-Kaplaner - www.musica.at.