H Komponisten & Musiker

 

Händel, Georg Friedrich
Georg Friedrich Händel

Georg Friedrich Händel wurde im gleichen Jahr wie J. S. Bach geboren (1685) und starb am 14. April 1759 in London. Gegen den Willen seines Vaters, der ein angesehener Arzt war, studierte Händel Musik, kam an die Hamburger Oper, reiste 1706 für mehrere Jahre nach Italien, wo er nicht nur die italienische Oper, sondern auch neue Formen der Orchestermusik, das Concerto Grosso, kennen lernte. 1712 reiste er nach England, das seine zweite Heimat werden sollte. Für den englischen König schrieb er zahlreiche Auftragswerke für festliche Anlässe, so z.B. die Wassermusik und die Feuerwerksmusik. Mit seinemOratorium ‚Der Messias‘ errang er weit über die Grenzen Englands hinaus Weltruhm. Trotz eines Schlaganfalls und einer Erblindung in den letzten Jahren seines Lebens war Händel bis zuletzt unermüdlich musikalisch tätig und starb hochangesehen 1759 in London.
Weitere Werke: Oratorien: ‚Israel‘, ‚Saul‘, Messias‘, ‚Judas Makkabäus‘, ‚Salomon‘, ‚Acis e Galatea‘, 12 Concerto grossi, 17 Orgelkonzerte, 11 Konzerte für verschiedene  Instrumente, Kammermusikwerke…

Hanslick, Eduard
Eduard Hanslick

Eduard Hanslick geboren am 11. September 1825 in Prag und gestorben am 6. August 1904 in Baden bei Wien. Hanslick war österreichischer Musikschriftsteller und in Wien als Musikkritiker tätig. Er lehrte ab 1856 an der Universität Musikästhetik.

Haßler, Hans Leo
Hans Leo Hassler

Hans Leo Haßler (Hassler) war Organist und Komponist und wurde am 25. Oktober 1564 in Nürnberg geboren, er starb am 8. Juni 1612 in Frankfurt a. M. Haßler schrieb außer Kirchenmusik (Motetten, Messen) mehrstimmige weltliche Lieder.

Hauer, Josef Matthias
Josef Matthias Hauer

Josef Matthias Hauer war österreichischer Musiktheoretiker und Komponist. Er wurde am 19. März 1883 in Wiener Neustadt geboren und starb am 22. September 1959 in Wien.
Hauptwerke: Kammeroratorium: ‚Wandlungen‘ 1928, Kantate: ‚Der Menschen Weg‘ 1934, Kammermusik und Klavierwerke, theoretische Schriften…
Coverfoto Buch: Josef Matthias Hauer; eine Studie, von Walter Szmolyan

Haydn, Joseph
Joseph Haydn

Joseph Haydn war neben Mozart und Beethoven der Hauptvertreter der Wiener Klassik. Er wurde am 31. März 1732 in Rohrau (NÖ) geboren und starb am 31. Mai 1809 in Wien. Von 1740 bis 1749 war Haydn Chorknabe in St.Stephan und hatte anschließend große finanziellen Schwierigkeiten und mußte sich seinen Lebensunterhalt verdienen, indem er zum Tanz aufspielte oder Auftragskompositionen aller Art ausführte. Von 1761 bis 1790 diente Haydn als Kapellmeister beim Fürsten Esterhazy. Ab 1790 lebt Haydn in Wien und widmete sich ausschließlich dem Komponieren.
Hauptwerke: Oratorien: ‚Die Schöpfung‘ und ‚Die Jahreszeiten‘, 24 Opern und Singspiele, 104 Symphonien (u. a. ‚Abschiedssymphonie‘), zahlreiche Konzerte (u. a. 6 Violoncellokonzerte), 83 Streichquartette (u. a. ‚Kaiserquartett‘, ‚Lerchen-Quartett‘), 52 Klaviersonaten, 14 Messen (u. a. ‚Theresienmesse‘, ‚Paukenmesse‘, ‚Nelsonmesse‘)…

Henze, Hans Werner
Hans Werner Henze

Hans Werner Henze war Komponist, Dirigent und Regisseur und wurde am 1. Juli 1926 in Gütersloh geboren, er lehrt seit 1980 an der Musikhochschule in Köln.
Hauptwerke: Opern: ‚König Hirsch‘ 1956, Neufassung als ‚Il Re Cervo‘ 1962, ‚Der Prinz von Homburg‘ 1960, ‚Elegie für junge Liebende‘ 1961, ‚Der junge Lord‘ 1965, ‚Die Bassariden‘ 1966, ‚We come to the river‘ 1976, ‚Pollicino‘ 1980, Ballette: (‚Undine‘ 1958, ‚Tristan‘ 1974, ‚Orpheus‘ 1979), Chorwerke und Solokantaten, 7 Sinfonien, Solokonzerte, Kammermusik…

Hindemith, Paul
Paul Hindemith

Paul Hindemith ist einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts und wurde am 16. November 1895 in Hanau geboren und starb am 28. Dezember 1963 in Frankfurt am Main. Von 1909 bis 1916 studierte er am Frankfurter Konservatorium Violine und Komposition und war dann Konzertmeister an der Frankfurter Oper. Als Komponist trat er kurz nach Kriegsende mit Kammermusikwerken hervor, und mit dem Streichquartett Nr.2 op.16 wurde er international bekannt. Er trat dann als Bratscher in das Amar-Quartett ein und unternahm Tourneen durch ganz Europa und die UdSSR mit Werken von Bartok, Honegger, Milhaud, und Schönberg (1922-1929). Bereits 1927 galt Hindemith als einer der bedeutendsten modernen Musiker Europas, und er übernahm einen Lehrstuhl für Komposition an der Berliner Musikhochschule, wo er bis zu seinem Tode unterrichtete.
Hauptwerke: Zahlreiche Opern, u. a. ‚Mathis der Maler‘, ‚Die Harmonie der Welt‘, ‚Wir bauen eine Stadt‘ (Kinderoper), Orchesterwerke: ‚Bostoner Symphonie‘, ‚Mathis der Maler‘, Kammermusikwerke, Lieder, Sudienwerke…

Holst, Gustav
Gustav Holst

Gustav Holst wurde am 21. September 1874 in Cheltenham geboren und starb am 25. Mai 1934.
Hauptwerke: Orchestersuiten: ‚Die Planeten‘ Uraufführung 1918, ‚Hammersmith‘, Oper: ‚Savitri’…

Honegger, Arthur
Arthur Honegger
© Foto by Éditions Durand-Salabert-Eschig

Arthur Honegger war ein französisch-schweizerischer Komponist und wurde am 10. März 1892 in Le Havre geboren und starb am 27. November 1955 in Paris. Er studierte in Le Havre, Zürich und Paris Orgel, Violine, Komposition und Dirigieren. Honeggers frühe Kompositionen stehen unter dem Einfluß von Debussy und Ravel. 1920 gehörte er zusammen mit D. Milhaud, G. Auric, F. Poulenc, L. Durey und G. Tailleferre zur sogenannten ‚Gruppe der Sechs‘ (‚Les Six‘). Auch E. Satie und J. Cocteau unterstützten die Aktivitäten dieser Gruppe. 1921 erzielte Honegger mit dem Oratorium ‚Le Roi David‘ seinen ersten internationalen Erfolg. Er komponierte eines der interessantesten und eigenwilligsten Werke der mechanischen Ästhetik: ‚Pacific 231‘. Das 1924 in der Pariser Oper uraufgeführte Werk erlebte einen beispiellosen Siegeszug durch die Konzertsäle der Welt.
Weitere Werke: ‚König David‘ (szenisches Oratorium), ‚Johanna auf dem Scheiterhaufen‘, ‚Judith‘, ‚Antigone‘, ‚Les Cris du Monde‘ (Chorwerk), Klaviermusik, Kammermusik…

Hummel, Johann Nepomuk
Johann Nepomuk Hummel

Johann Nepomuk Hummel war österreichischer Pianist und Komponist und wurde am 14. November 1778 in Preßburg geboren, er starb am 17. Oktober 1837 in Weimar. Hummel war Schüler Mozarts und ein Freund Beethovens. Er komponierte hauptsächlich Klavierwerke.

Humperdinck, Engelbert
Engelbert Humperdinck

Engelbert Humperdinck wurde am 1. September 1854 in Siegburg geboren und starb am 27. September 1921in Neustrelitz. Er war Assistent von Richard Wagner in Bayreuth.
Hauptwerke: Oper: ‚Hänsel und Gretel‘ 1893, Orchesterwerke, Kammermusik…

Benutzer nicht angemeldet! - Bitte hier anmelden