L Komponisten & Musiker

Lalo, Edouard
Edouard Lalo

Edouard Lalo war französischer Komponist spanischer Herkunft und wurde am 17. Jänner 1823 geboren und starb am 22. April 1892 in Paris.
Hauptwerke: Opern (u. a. ‚Le roi d’Ys‘ 1888), Ballette (u. a. ‚Namouna‘ 1882),  Instrumentalkonzerte (‚Symphonie espagnole‘ 1873), Kammermusik, Lieder…

Lehár, Franz
Franz Lehár

Franz Lehár war ein bedeutender österreichischer Operettenkomponist und wurde am 30. April 1870 in Komorn geboren und starb am 24.10 1948 in Bad Ischl. Lehár war der Sohn eines Militärkapellmeisters und kam mit 12 Jahren aufs Konservatorium in Prag. Der früh einsetzende Erfolg seiner Operetten ermöglichte es ihm, sich ausschließlich der Komposition und dem Dirigieren seiner Werke zu widmen.  Sein Erfolg übertraf sogar den des Walzerkönigs Johann Strauß.
Hauptwerke: Operetten: ‚Die lustige Witwe‘ 1905, ‚Der Zarewitsch‘ 1927, ‚Der Graf von Luxemburg‘ 1909, ‚Zigeunerliebe‘ 1910, ‚Das Land des Lächelns‘ 1929…

Leoncavallo, Ruggiero
Ruggiero Leoncavallo

Ruggiero Leoncavallo errang mit seiner veristischen Oper ‚Der Bajazzo‘ einen Welterfolg.  Verismus = eine Stilrichtung im italienischen Opernschaffen des ausgehenden 19. Jahrhunderts, die nach dem Vorbild des dichterischen Realismus nach einer künstlerischen Wiedergabe der Wirklichkeit trachtete. Bahnbrechend wirkten P. Mascagnis ‚Cavalleria rusticana‘ und R. Leoncavallos ‚Bajazzo‘. Leoncavallo wurde am 25. April 1857 in Neapel geboren und starb am 9. August 1919 in Montecatini.

Ligeti, György
György Ligeti

György Ligeti geboren am 28. Mai 1923 in Siebenbürgen, von 1950 – 1956 Kompositionslehrer an der Musikhochschule in Budapest und seit 1956 in Wien, Berlin und Hamburg.
Hauptwerke: ‚Apparitions‘ 1959, ‚Atmosphères‘ 1961, ‚Requiem‘ 1965, ‚Lux aeterna‘ 1966, ‚Le grand macabre'(Oper) 1978, Horntrio 1982, Klavierkonzert 1986, verfaßte auch theoretische Schriften.

Liszt, Franz
Franz Liszt

Franz Liszt wurde am 22. Oktober 1811 in Raiding (Burgenland) geboren und starb am 31. Juli 1886 in Bayreuth.  Bereits im Alter von neun Jahren gab er seine ersten Konzerte und bekam von ungarischen Adeligen ein Stipendium für seine Ausbildung in Wien, welche er von C. Czernys (Klavier) und A. Salieri (Komposition) erhielt. 1823 siedelte er nach Paris, wo er seine Studien fortsetzte. Sein Ruhm als virtuoser Pianist wuchs unaufhaltsam und er kam mit vielen berühmten Persönlichkeiten zusammen, u. a. mit Fr. Chopin, N. Paganini, H. Berlioz und R. Wagner. 1861 ging Liszt nach Rom, wo er 1865 die Weihen eines Abbé empfing. Während seiner letzten Lebensjahre war Liszt in Rom, Budapest und Weimar tätig.
Hauptwerke: ‚Berg-Symphonie‘, ‚Faust-Symphonie‘, 14 symphonische Dichtungen, 2 Klavierkonzerte, Eine ungarische Krönungsmesse, Requiem, Oratorien, 60 Lieder…

Loewe, Frederick
Frederick Loewe

Frederick Loewe wurde am 10. Juni 1901 in Berlin geboren und starb am 14. Februar 1988 in Palm Springs (USA), wohin er 1924 auswanderte.  Frederick ‚Fritz‘ Loewe war Pianist, schrieb Lieder, Filmmusiken und die Musik zu einigen Musicals.  Vor allem wurde er durch seine Musik zu dem berühmten Musical ‚My Fair Lady‘ (Uraufführung am 15. März 1956, 2717 Aufführungen hintereinander (!) am Broadway) bekannt.

Lully, Jean-Baptiste
Jean-Baptiste Lully

Jean-Baptiste Lully geboren am 28. November 1632 in Florenz, gestorben am 22. März 1687 in Paris. Lully kam 1646 nach Frankreich und wurde 1653 zum königlichen Hofkomponisten und 1662 zum Kapellmeister der königlichen Familie ernannt.
Hauptwerke: Opern: ‚Les fêtes de l’Amour et de Bacchus’1672, ‚Alceste‘ 1674, ‚Thésée‘ 1675, ‚Atys‘ 1676, ‚Persée‘ 1682, ‚Armide‘ 1686….

Lortzing, Albert
Albert Lortzing

Albert Lortzing gilt als Hauptvertreter der bürgerlich komischen Oper und wurde am 23. Oktober 1801 in Berlin geboren und starb dort am 21. Jänner 1851.  Er stammte aus einer Schauspielerfamilie, war selber Schauspieler. In der Musik war er Autodidakt und als Sänger, Instrumentalist und Dirigent tätig. Nachdem er einige seiner Opern ohne großen Erfolg aufgeführt hatte, kam der Durchbruch mit ‚Zar und Zimmermann‘ 1837.  Lortzing schrieb alle seine Libretti selbst, neben seinen Sinn für Humor besaß er die Fähigkeit, durchgestaltete Gesamtkunstwerke zu schaffen. Ab 1846 leitete er das Theater an der Wien.
Hauptwerke: Opern: ‚Zar und Zimmermann‘ 1837, ‚Hans Sachs‘ 1840, ‚Der Wildschütz‘ 1842, ‚Undine‘ 1845, 1 Oratorium, Orchesterwerke, Lieder…

Lutoslawski, Witold
Witold Lutoslawski

Witold Lutoslawski war ein polnischer Komponist und wurde am 25. Jänner 1913 in Warschau geboren. Er starb am 7.Februar 1994 in Warschau. Lutoslawski war ein führender Vertreter der internationalen Avantgarde. Er begann auf der Basis der erweiterten Tonalität in der Nachfolge B. Bartóks, setzte sich mit der zwölftönigen Reihentechnik auseinander und experimentierte mit der Aleatorik. Er schrieb u. a. 3 Sinfonien und ein Klavierkonzert.

Benutzer nicht angemeldet! - Bitte hier anmelden