L - Ly : musikalische Fachbegriffe

Labialpfeifen

flötenartige Orgelstimmen

lacrimoso

(italienisch) tränenreich, klagend

Ländler

langsamer östereichischer Tanz im Walzerrhythmus.

largamente

(italienisch) breit

larghetto

(italienisch) nicht ganz so langsam wie ein Largo

largo

(italienisch) langsam, sehr breit

Laudi

italienische Lobgesänge der Bruderschaften im 13. bis 16. Jahrhundert.

Laute

altes Zupfinstrument

legato

(italienisch) gebunden.

leger

(französisch) leicht

leggiero

(italienisch) leicht, duftig

Legno

(italienisch, Holz) col legno: bei Streichern mit dem Holz des Bogens streichen; col legno battuto = mit dem Holz des Bogens schlagen.

Leitereigen

sind Töne, die in einer Tonart vorkommen, alle anderen sind leiterfremd.

Leitmotiv

Wagner schaffte durch die Verknüpfung von bestimmten Motiven an Charaktere die Möglichkeit diese durch die ganze Oper zu verarbeiten und zu unterstützen.

Leitton

die siebte Stufe einer Durtonleiter. Der Leitton leitet hinauf zum Grundton der Tonart. In Moll muss die siebente Stufe erhöht werden, um diesen Charaker zu bekommen.

lento

(italienisch) langsam

libitum

(lateinisch) libitum est: es gefällt – ad libitum = nach Belieben

Libretto

(italienisch) der Text zu einer Oper oder einem Oratorium

licenza

(italienisch) Erlaubnis, Zügellosigkeit, Ausgelassenheit

Lied

musikalische Form, die dem Sänger die Möglichkeit bietet, das dichterische Wort mit persönlicher Empfindung auszudrücken.

Liedertafel

Männergesangsverein; Erste Liedertafel 1809 in Berlin gegründet.

Ligatur

Bindung

Liniensystem

ein System mit dem die Tonhöhe genau bezeichnet werden kann, geht auf Guido von Arezzo (ca. 980 – 1050) zurück.

Litanei

psalmorientierter Bittgesang im Gottesdienst.

Liturgie

Ordnung des Gottesdienstes, regelt die Wechselgesänge, den Einbau von Chorälen u.s.w..

L’istesso tempo

(italienisch) im gleichen Zeitmaß zu spielen wie vorher.

loco

(italienisch, Platz) – Nach der Versetzung in eine andere Oktave soll nun wieder so gespielt werden, wie es notiert ist.

lontano

(italienisch) entfernt

Loure

ein französischer Tanz im 18. Jahrhundert im 64 oder 38 Takt, ähnlich der Sarabande.

lugubre

(italienisch) traurig, kläglich

lunga

(italienisch) lang (bei Fermaten) aushalten

Lure

hornartiges, altnordisches Blasinstrument aus Bronze.

lusingando

(italienisch) schmeichelnd

lydisch

Kirchentonart, entspricht den weißen Tasten von F-F auf dem Klavier.

Lyra

(griechisch) ursprünglich Saiteninstrument. Heute Bezeichnung für ein Glockenspiel.

Benutzer nicht angemeldet! - Bitte hier anmelden