Musik Fachwortlexikon : I - Iz : musikalische Fachbegriffe

Imbroglio

“Verwirrung”: so nennt man Stellen, die rhythmisch durch Übereinanderschichtung verschiedener Taktarten verwirrt sind.

Imitation

Nachahmnung, eine Stimme ahmt die andere nach

impetuoso

(italienisch) stürmisch, ungestüm

Impressionismus

‘Eindruckskunst’ – Ausdruck aus der Malerei auf die Musik übertragen, Hauptvertreter: Ravel, Debussy, Respighi…

Impromptu

(französisch) ein kurzes Stück improvisatorischer Natur meist für Klavier.

Improvisation

die Kunst des spontanen Musizierens ohne Noten. Meist auf einem Thema oder einem Harmonieschema basierend.

in modo di

(italienisch) in der Art von

incalzando

(italienisch) drängend

infernale

(italienisch) teuflisch, höllisch

inglese

(italienisch) englisch

inquieto

(italienisch) unruhig

Instrumentation

das Komponieren oder Transkribieren einer Musik für bestimmte Instrumente.

Intavolieren

(lateinisch) das Bearbeiten eines Vokalsatzes für Orgel oder Laute.

Intendant

Leiter eines Theaters, Opernhauses, Festivals oder Rundfunksenders.

Interludium

Zwischenstück, Zwischenspiel

Intermedium

Zwischenstück, Zwischenspiel

Intermezzo

(italienisch)
1. Zwischenspiel
2. ein kurzes Klavierstück

Interpretation

Ausdeutung

Interpunktion

musikalische Phrasierung

Intervall

Abstand zweier Töne voneinander (Prim, Sekund, Terz, Quart, Quint, Sext, Septim, Oktav, Non, Dezim…)

Intonation

(lateinisch) Einstimmung

Intrada

(italienisch) Einleitung, Vorspiel

Introduktion

(lateinisch) Einleitung, Eröffnung

Introitus

(lateinisch) Eingang, der nach dem Kirchenjahr wechselnde Eingangsgesang der Messe.

Invention

Bach’s kleine kontrapunktische Studien für Klavier.

Ionisch

Kirchentonart; die heutige C-Durtonart. Alle weißen Tasten des Klaviers von C – C.

istesso

(italienisch) derselbe, dasselbe

L’istesso tempo

dasselbe Zeitmaß (trotz wechselnder Taktart).

Anzeige
« « » »